09

April

2015

18:30

Zum Countdown

Das Event der Super-lative.

„Zur Gunst der Kunst“ ist eine von zwei zukünftigen HTL-Absolvent_innen ins Leben gerufene Veranstaltung, bei der sich Arbeitende aus der Design- und Werbewirtschaft und Schüler_innen sowie Student_innen aus dem künstlerischen Bereich kennenlernen und austauschen können. Das Ganze ohne kommerziellen Druck – ein gemütliches Beisammensein mit einem kreativen Ideen- und Inspirationsaustausch, umgeben von liebevoller Innenraumgestaltung und köstlichen Leckereien.

Und wo ist das?

„Zur Gunst der Kunst“ findet in der Salzburger Academy Bar statt. Der perfekte Ort: Die Academy vereint Werbeagentur mit Café/Bar und bietet daher schon im Vorhinein das optimale Publikum. Zusätzlich befindet sie sich durch ihre prominente Lage auch noch in Salzburgs Zentrum. Zu guter letzt gibt es natürlich auch köstliche Getränke und liebenswertes Personal. Was will man mehr?

Bar/Café

Academy Salzburg

Franz-Josef-Straße 4
5020 Salzburg
Österreich

Lukas Graf

Web/Marketing

Konzeptionieren, Gestalten, und vor allem zeilenweise Code tippen. Das sind Lukas' Hauptaufgabenbereiche – falls es also Fehler auf der Website gibt: Die sind sein Verdienst.

Julia Aichinger

Print/Illustration

Julia ist für die wunderbaren Illustrationen auf der Website sowie auf unseren Printprodukten zuständig. Weiters kümmert sie sich primär um unsere Printprodukte.

Und wer seid ihr?

Wir beide sind 19 Jahre jung, zukünftige HTL-Absolvent_innen und wir sind diejenigen, die euch mit Freuden bei der „Gunst der Kunst“ erwarten werden.

„Zur Gunst der Kunst“ lebt von ihrer Community. Deswegen stellen wir euch hier unsere werten Künstler_innen, Unternehmen und Organisationen vor, die ihr bei der „Gunst der Kunst“ antreffen werdet.

Natürlich freuen wir uns über zahlreiche Teilnehmer_innen: Weiter unten auf der Website findet ihr ein Kontaktformular, durch welches ihr euch mit uns in Verbindung setzen und exklusiv auf unserer Website vorgestellt werden könnt.

Macob

Werbeagentur, Salzburg/Wien

Wer?

Wer ich bin? Tja das habe ich mich selbst auch schon immer gefragt, ich würde sagen ein bisschen hiervon und ein bisschen davon - ein Allrounder quasi. Ob Print-, oder Screendesign, das Erstellen von Inhalten wie Bilder oder Texte sowie das Optimieren von Webseiten. Doch warum kann ich das, oder glaube zumindest es zu können? Vielleicht liegt’s an meiner fünfjährigen Ausbildung an der HTBLuVA für Grafik und Kommunikationsdesign in Salzburg, kann aber auch daran liegen, dass ich mag was ich tue - meistens halt. Damit mir nicht langweilig wird, hab ich mir gedacht ich beginn auch noch ein Studium, an der TU in Wien. Software und Information Engineering heißt das - brauchen kann ich’s und interessant ist es auch noch. Gute Voraussetzung für einen Abschluss würde ich sagen.

Was?

Wie das bei einem Ein-Mann-Unternehmen nun mal so ist, ist man einfach verantwortlich für jegliche Arbeiten, es sei denn - und das soll es auch geben - man hat die Mittel sich Leistungen ankaufen zu können. Da ich meine Arbeit aber ohnehin gerne mache, bin ich Buchhalter, Sekretär, Grafiker, Programmierer, Fotograf, Texter, Suchmaschinenoptimierer, Social Media Marketing Manager, usw. Und eigentlich bin ich das alles nur nebenberuflich. Mein Kundenstamm erstreckt sich dabei von Start-up’s über Ärzte bis hin zu einem Schweizer Skigebiet.

Fragen an Manuel.

Mehr über die mysteriöse Herkunft seines Firmennamens, welche seiner Körperteile er bereits eingescannt hat und wie es um Topfflanzen im Büro steht könnt ihr hier nachlesen.

Hol's dir!

N.D.C.M. Fröhlich

Künstler, Wien

Wer?

Nikolaus Dominik Cyril Merlin Fröhlich – N.D.C.M. – hat 2011 begonnen, Collagen zu kreieren. Nach einer Gruppen-Ausstellung in einem Kunsthotel in der Steiermark, hatte er letzten November seine erste Einzel-Ausstellung in Wien mit staatlicher Förderung. Mitte Mai 2013 folgte seine zweite Einzel-Ausstellung im BurnLab Wien gesponsert von Coca-Cola. Im Dezember folgte eine weitere Einzel-Ausstellung in Kooperation mit „NENI ART Collective“. Anfang Juni 2014 realisierte er seine erste internationale Ausstellung in Kapstadt (erwähnt in der „Art Times“ und eine Collage in diesem Zusammenhang in der Zeitschrift „Die Burger“ veröffentlicht). Am Weltspartag 2014 startete eine weitere Einzel-Ausstellung in Kooperation mit der „Hypo Noe Group“ in mehreren Filialen der Hypo Bank und einer großen Vernissage in der Filiale am Hohen Markt. Weitere Ausstellung in Wien und Irland sind bereits in Planung.

Was?

In seinen Werken verarbeitet er vergangenes und zukünftiges, greifbares und traumhaftes. Jede seiner Arbeiten versucht entweder ein Gefühl, dass er hatte zu beschreiben, vergangenes zu bewahren oder eine Geschichte zu erzählen. Sein Ziel ist es international künstlerisch tätig zu sein und Werke zu schaffen die zum Nachdenken und Hinterfragen anregen. Seine Arbeitsweise ist impulsiv, und unabhängig von Material und Technik. Er benütze Leinwände, Kapa-Platten, Zeichenpapier und Zeitschriften als Unterlage seiner Werke; und arbeitet mit einer analogen Kamera.
Einen Auszug seiner Werke kann man auf www.ndcm.at oder auf seiner Facebook-Page betrachten. Zusätzlich gibt es Interviews auf YouTube.

Fragen an Nikolaus.

Warum nichts aus seinem eigentlich geplanten Punk-Dasein wurde und welche Aktivitäten er neben der Arbeit zu pflegen weiß ist nur einen Klick entfernt. Nicht jugendfrei!

Hol's dir!

Die Gute Güte

Bloggerin, Salzburg

Wer?

Die Gute Güte belästigt das Internet mit einem Blog zum Thema Salzburg, Design, DIY und Food. Sie spricht normalerweise übrigens nicht in der dritten Person von sich.

Was?

Auf meinem Blog schreibe ich über die Dinge und Themen, die mir täglich begegnen und die ich gerne täglich tun und sehen und lassen würde. Das ist einerseits Salzburg und seine Würstelstände, Kaffeehäuser und Pommesbuden. Und andererseits sind das gutes Essen, gutes Design und Selbergemachtes. Gerne auch nach dem Upcycling-Prinzip. Und gerne mit Augenzwinkern. Außerdem bin ich Co-Obfrau des Vereins zur Förderung der Salzburger Bloggerkultur. Und als solche Mit-Organisatorin der Bloggerkonferenz Salt and the City.

Fragen an die Gute Güte.

Mehr über ihren Blog, ihre Katzen (die Pflanzen nicht sehr zu mögen scheinen), und den Grund, warum sie heute in Salzburg lebt, erfährt ihr hier.

Hol's dir!

Julia Kickass

Grafikdesignerin, Salzburg

Wer?

Ein bayerisches Mädl randvoll gefüllt mit Fröhlichkeit, Abenteuerlust und Punk Rock. Sie hat Kommunikationsdesign studiert und arbeitet heute für ideenwerk als Graphic Designerin. Lebensmotto: „Graphic Design will save the world right after rock’n’roll does.“

Was?

Ihr Arbeitsbereich umfasst die Konzeption, Kreation und Umsetzung von Corporate Designs und Kampagnen. Begutachten kann man diese auf www.juliakickass.de.

Fragen an Julia.

Wie sie die Arbeit mit Kund_innen handhabt und wo man sie in Salzburg zu Gesicht bekommt wird hier enthüllt.

Hol's dir!

Undpartner

Produkt-/Interiordesign, Salzburg

Wer?

Undpartner sind Barbara Gollackner und Michael Walder. Design, das einfach und tiefgründig zugleich ist – in unserem kleinen Studio in Salzburg lieben wir es daran zu tüfteln, immer im Team, zumindest zu zweit. Durch Partnerschaften mit Grafikern, Fotografen, Handwerkern und anderen inspirierenden Menschen erweitern und verfeinern wir beständig unser Verständnis von gutem Design.

Was?

Unsere Arbeit reicht von Architektur über Interiordesign bishin zu Produktdesign, zu unseren Kunden zählen nahmhafte Firmen wie die „Neue Wiener Werkstätte“ genauso wie zahlreiche designaffine Privatpersonen. Undpartner.at wurde bereits für diverse Awards, Messen und Ausstellungen ausgewählt, wie z.B. 100% design, London /Bombay Sapphire Design Award /Salone Satellite, Milan /NWW Design Award /BMUKK Stipendium /SUN Outdoor Award…

Fragen an Barbara & Michael.

Ob die Unzufriedenheit fertigen Designs gegenüber Glück oder Trauer hervorrufen sollten, wird hier geklärt.

Hol's dir!

Coworkingspace

Gemeinsames selbstständiges Arbeiten, Salzburg

Wer?

Romy Sigl hat vor 3 Jahren den ersten Coworking Space in Salzburg gegründet. Ihr beruflicher Schwerpunkt ist Design und Marketing. Aus dem persönlichen Bedürfnis nach Flexibilität und Unabhängigkeit entstand die Idee einen Ort zu schaffen an dem passionierte und kreative Unternehmer zusammen treffen und gemeinsam und trotzdem unabhängig ihren (Arbeits)- Alltag verbringen. Romy selbst wird als leidenschaftliche, zielstrebige und durch ihr Tun sehr motivierende Frau wahrgenommen. Das Motto von Romy Sigl und dem Coworking Salzburg lautet: Do what you love - jeder soll die Möglichkeit haben (beruflich) das zu tun was er liebt.

Was?

Im Coworking Space Salzburg kann man sich dauerhaft oder Tageweise einen Arbeitsplatz anmieten. Zusätzlich steht den CoworkerInnen eine Infrastruktur in Form von Besprechungsräumen, Wlan, Drucker, Kaffeemaschine und vor allem ein sehr großes Netzwerk zur Verfügung. Regelmäßig finden Veranstaltungen statt die den Coworkern einerseits fachliche Informationen, andererseits die Möglichkeit sich aus zu tauschen bieten. Sämtliche Events sind für Coworker und Mitglieder frei zugänglich. Der größte Benefit den die CoworkerInnen genießen ist die Community der sie angehören, wo gegenseitige Unterstützung und Motivation täglich gelebt wird und auch zu wirtschaftlichen Entwicklungen führt.

Fragen an Romy.

Wie man Pflanzen durch Durstsensoren, die per Mail Warnungen bei zu wenig Wasser versenden, vor dem Verdursten rettet und mehr. Wow!

Hol's dir!


Weitere Teilnehmer_innen…

Sei dabei!

Du möchtest teil unserer Community werden? Kein Problem!

Wenn dir irgendetwas im künstlerischen Bereich besonders gut liegt, du einfach eine kreative Person bist und daher findest, dass wir dich in unserer Community listen sollten oder es andere Gründe gibt: Fülle dieses Formular aus, sende es ab und wir setzen uns so bald wie möglich mit dir in Verbindung. Wir freuen uns auf dich!

Mitglied werden

Julia Aichinger

«

Über uns beide

»

Lukas Graf

Bewege den Cursor über das Bild und sei begeistert.


»Normalerweise stehen auf Design-Websites immer große Zitate. Solche haben wir nicht.«

sagt Julia traurig.

»Da wir aber große Zitate trotzdem schön finden, sind das hier unsere großen Zitate.«

sagt Lukas erleichtert.

Julia…

Lukas…

ist 19 Jahre alt, Illustratorin mit Leidenschaft und hatte mit ihren aussagekräftigen und gesellschaftskritischen Werken bereits eine Vernissage im Mark Salzburg, ein Interview mit der radiofabrik und einige Berichte in lokalen Zeitungen. Auf ihrer Facebook-Seite „Apfelstrudel im Haar“ teilt sie ihre Werke, die ihr gerne begutachten und natürlich auch liken könnt. Dort werden oft politische und aktuelle Themen behandelt und in künstlerische Statements verwandelt.

ist ebenfalls 19 Jahre alt. Er ist der technikinteressierte Minimalist und beschäftigt sich überwiegend mit Screendesign. Durch die Konzeption und Umsetzung mehrerer Websites wie etwa die des Eltern-Kind-Zentrums Mattsee und einer Ferienwohnung in Tirol sowie einigen fiktiven Umsetzungen, ist er nun auch für die Betreuung der „Zur Gunst der Kunst“-Website zuständig. Ab August wird er ein Jahr in Berlin leben, um Gedenkdienst an der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück zu leisten.

Tragische Tatsachen:

Mein erstes Haustier starb an:
Der Fisch wollte zurück in's Meer, oder doch in den Teich. Das war sein Ende – vermutlich.
Aufgehört, Bravo zu lesen mit:
Sehr spät angefangen. Sehr früh aufgehört. Doktor Sommer ist noch heute spannend.
So sah meine erste Illustrator-Datei aus (Achtung: wir lernen das):

Lukas sagt über mich:
Durch 5 Jahre Schule, gemeinsame Holland-, Italien- und Frankreichurlaube, viel Wein und noch viel mehr Bier kennen wir uns gegenseitig manchmal schon besser als uns selbst. Danke dafür! Es war mir eine Freude – die wird es mir auch weiterhin sein.
Und Mama sagt:
Have fun, Düsi!

Tragische Tatsachen:

Mein erstes Haustier starb an:
zu viel Sonnen am Balkon. Leider.
Aufgehört, Bravo zu lesen mit:
Das hab' ich leider nie gelesen. Ich war mehr der Wendy-Typ.
So sah meine erste Illustrator-Datei aus (Achtung: wir lernen das):

Julia sagt über mich:
Best Friend ever. Echt jetzt, der Luki kann schon was. Da wir uns jetzt schon 5 Jahre aushalten bin ich sehr von dem Potential der Freundschaft überzeugt. Prost! Auf uns.
Und Mama sagt:
Wos steht do? Wos soid i sogn? Über de Website? Des hob i scho gsogt dass is cool find! (Wehe du schreibst des do hi)

Gemeinsam…

veranstalten wir nun „Zur Gunst der Kunst“. Wir sind zwei zukünftige HTL-Absolvent_innen (hoffentlich, zumindest) und befinden uns gerade in der Umsetzung unseres Maturaprojekts. Bei diesem haben wir es uns zum Ziel gemacht, durch „Zur Gunst der Kunst“ eine Basis für kreative Menschen in Salzburg zu schaffen. Sowohl für die Werbewirtschaft, als auch für Leute, die sich noch in der Ausbildung befinden.
Hiermit verbinden wir unsere gestalterischen Fähigkeiten und sind schon sehr gespannt auf das Ergebnis. Wir hoffen, wir können euch damit begeistern.

Kontakt

Noch Fragen?

Falls du kein Mitglied werden, aber trotzdem mit uns Kontakt aufnehmen willst, hast du hier die Möglichkeit dazu. Ob es darum geht, wie viele Haustiere wir besitzen, welche unsere Lieblingsfarben sind oder wie gut uns dein Facebook-Profilbild gefällt: Frag uns. Wir freuen uns auf deine Anfrage und werden sie mit Hingabe beantworten! Egal wie absurd sie ist.

Schreib uns!

Impressum

Zur Gunst der Kunst
Julia Aichinger
Lukas Graf

„Zur Gunst der Kunst“ ist eine Diplomarbeit der HTL Salzburg.
Itzlinger Hauptstraße 30
A-5022 Salzburg

Kontakt:
Lukas: 0664 2376353
Julia: 0664 5804586
mail@zurgunstderkunst.at

Alle abgebildeten Illustrationen sind Eigentum von Julia Aichinger. Das Design und die technische Umsetzung dieser Website stammen von Lukas Graf.